Insingizi & Friends

Blessings Nqo, Ramadu und Vusa Mkhaya, die drei charismatischen Sänger der Vokal-Gruppe Insingizi stammen aus Bulawayo in Simbabwe, wo sie schon in ihrer Kindheit in diversen Chören sangen und später eine Vielzahl von Musikwettbewerben gewannen. 1995 wurde ihr Platten-Hit »Bantu-Nonke-Sugar Daddy« zur Anti-Aids-Hymne von Simbabwe. Heute leben sie in Österreich und touren erfolgreich weltweit mit Musikern unterschiedlicher Stilrichtungen.

Ihr erstes Album »Voices of Southern Africa« (2004) verkaufte sich in Nordamerika über 250.000 Mal und erreichte Goldstatus. Das zweite Album, »Voices of Southern Africa – Volume 2«, folgte 5 Jahre später. Mit dem Projekt MoZuluArt und mehreren auf Universal Music veröffentlichten Alben, wurden sie in den letzten Jahren zu einem Aushängeschild in Sachen Weltmusik.

Ihre Musik war auch im Rahmen zahlreicher TV Sendungen von ORF, ARD, BBC, ARTE und PBS (USA) zu hören.

Bei ihren Liveauftritten begeistert Insingizi mit A-cappella-Harmonien und einer rasanten Bühnenshow, die Elemente des traditionellen »Gumboot Dance« der südafrikanischen Minenarbeiter umfasst. Hörenswert sind auch ihre kritischen Texte, in denen es sich oft um die Herausforderungen in einer globalisierten Welt handelt.

2010 wurden Insingizi mit dem »Prix France Musique du Monde« (Weltmusik-Preis des französischen Rundfunks) in Marseille, Frankreich ausgezeichnet.

Heute Abend ist Insingizi zusammen mit xy und xy bei der Aufführung von James Newton Howards Musik für den Film»Blood Diamond« zu erleben.