Hans
Zimmer

Zimmer kam das erste Mal mit der Welt der Filmmusik in Berührung, als er mit dem Komponisten und Mentor Stanley Myers in London zusammen arbeitete. Schon bald begann die Arbeit an mehreren erfolgreichen Solo-Projekten, einschließlich der Kritik gefeierten Filmmusik zu A World Apart. In diesen Jahren begann Zimmer, alte und neue musikalischen Technologien zu kombinieren. Heute gilt Zimmer als der Vater der Integration der elektronischen Musikwelt in traditionellen Orchester-Arrangements.

Ein Wendepunkt in der Karriere Zimmers kam 1988, als er von Regisseur Barry Levinson angefragt wurde, seinen Film Rain Man zu vertonen. Der Film gewann den Oscar für den besten Film des Jahres und Zimmer erhielt eine Oscar-Nominierung für den Best Original Score. Im nächsten Jahr komponierte Zimmer die Musik für einen anderen Oscar-gekrönten Film: Driving Miss Daisy.

In den frühen 90ern konnte Zimmer seine Stellung als herausragendes Talent mit dem Soundtrack zu König der Löwen erneut beweisen. Dieser bescherte ihm einen Oscar für die beste Filmmusik, einen Golden Globe, einen Tony und zwei Grammy Awards. Insgesamt wurde Zimmers Arbeit mit zehn Golden Globes, elf Grammys und acht Oscars für folgende Filme nominiert: Rainman (1988), Gladiator (2001), Der König der Löwen (1994), As Good As It Gets ( 1997), The Preacher’s Wife (1996), The Thin Red Line (1998), The Prince of Egypt (1998), The Last Samurai (2003) und Inception (2010).

Einige seiner weiteren Film-Partituren beinhalten Hannibal (2001), Pearl Harbor (2002), The Da Vinci Code (2006), Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest (2006), Pirates of the Caribbean: At World’s End (2007) und Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides (2011) sowie Christopher Nolans Serie Batman Begins(2005), The Dark Knight (2008 – co-komponiert mit seinem Kollegen James Newton Howard) und The Dark Knight Rises (2012).

Zu Zimmers weiteren Ehrungen und Auszeichnungen zählen der »Lifetime Achievement Award in Film Composition« vom National Board of Review, der »Frederick Loewe Award« 2003 vom Palm Springs International Film Festival sowie der »ASCAP Henry Mancini Award for Lifetime Achievement«.

Hans lebt mit seiner Frau und vier Kindern in Los Angeles, Kalifornien.